MEDIZINANWALTBLOG

Kategorien

Archive

Das Versorgungsstärkungsgesetz in Stichpunkten

Die wichtigsten Stichpunkte zu den gesetzlichen √Ąnderungen durch das Versorgungsst√§rkungsgesetz, welches am 01.08.2015 in Kraft tritt:   Unterversorgte Bereiche und strukturschwache Gebiete sollen in der vertrags√§rztlichen Versorgung gef√∂rdert werden. Es wird ein¬† Strukturfond eingerichtet; F√∂rderm√∂glichkeiten werden erweitert. Medizinische Versorgungszentren k√∂nnen k√ľnftig auch ‚Äěfachgleich‚Äú gegr√ľndet werden. Auch Zahn√§rzte und Psychotherapeuten k√∂nnen k√ľnftig Medizinische Versorgungszentren gr√ľnden. Die Gr√ľndungsvoraussetzungen f√ľr Kommunen als Gr√ľnder eines Medizinischen Versorgungszentrums wurden aufgenommen. Die Nachbesetzung von Vertragsarztzulassungen in¬†√ľberversorgten Gebieten wird eingeschr√§nkt. Bei einem Versorgungsgrad von √ľber 140 Prozent kann der Zulassungsausschuss nur in gesetzlich geregelten Einzelf√§llen die Zulassung...

Mehr dazu

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz tritt in am 01.08.2015 in Kraft!

Am 11.06.2015¬†wurde das Versorgungsst√§rkungsgesetz¬†vom Bundestag beschlossen und tritt nun zum 01.08.2015 in Kraft.   Welche √Ąnderungen ergeben sich? Die einschneidenden √Ąnderungen ergeben sich durch das Versorgungsst√§rkungsgesetz insbesondere im Vertragsarztrecht, dort in der Nachfolgezulassung gem√§√ü ¬ß 103 SGBV. Die vertrags√§rztlichen Zulassungen sind nur noch unter sehr begrenzten Einschr√§nkungen ausschreibbar – jedenfalls in den Fachbereichen, in denen eine √úberversorgung von √ľber 140% besteht. Die Nachfolgeregelung f√ľr Einzelpraxen ist damit ab dem 01.08.2015 neu zu bewerten. Eine kurzfristige √úbergabe an einen Nachfolger durch √úbernahme der vertrags√§rztlichen Zulassung in √ľberversorgten Bereichen ist nach dem...

Mehr dazu

AOP-Vertrag: Teilnahme seit dem 01.06.2012 auch f√ľr niedergelassene Vertrags√§rzte

Im Rahmen des Versorgungsstrukturgesetzes wurde der ¬ß 115b Absatz 1 Satz 4 SGB V erg√§nzt. Hiernach k√∂nnen aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung Krankenh√§user mit niedergelassenen Vertrags√§rzten zusammenarbeiten und ambulante Leistungen im Krankenhaus erbringen. Vor der Gesetzes√§nderung konnten ambulante Operationen am Krankenhaus nur durch Operateure des Krankenhauses oder durch Beleg√§rzte erfolgen. Der Vertrag nach ¬ß 115b Absatz 1 SGB V ‚Äď Ambulantes Operieren und sonstige stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus (AOP-Vertrag) ‚Äď ist nunmehr seit dem 01.06.2012 in Kraft und legt die Grunds√§tze der Zusammenarbeit zwischen Krankenh√§usern und niedergelassenen √Ąrzten bei ambulanten Operationen...

Mehr dazu