MEDIZINANWALTBLOG

Kategorien

Archive

Werbung im Gesundheitswesen f√ľr √Ąrzte und Zahn√§rzte – hier OLG Frankfurt am Main bzgl. „perfekte Z√§hne“

OLG Frankfurt urteilt: (Zahn-) √§rztliche Werbung f√ľr ‚Äěperfekte Z√§hne‚Äú unzul√§ssig

Mehr dazu

Werbung f√ľr individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Aktuelles Urteil des VG M√ľnster zur Werbung f√ľr zahnkosmetische Leistungen (Bleaching)   02.10.2018 Zahn√§rzte und √Ąrzte stehen immer wieder vor der Frage, ob und wie sie f√ľr sich, ihre Praxis und ihre Leistungen werben d√ľrfen. In der Tat sind die M√∂glichkeiten durch die Vorschriften der (zahn-) √§rztlichen Berufsordnungen sehr beschr√§nkt. Denn prinzipiell ist jede Art der Werbung untersagt, um einer Kommerzialisierung des Arztberufes vorzubeugen. In den vergangenen Jahren hat die Rechtsprechung die Regeln jedoch in vielerlei Hinsicht gelockert. Sodass es (Zahn-) √Ąrzten mittlerweile in bestimmten Grenzen erlaubt ist f√ľr ihre...

Mehr dazu

Gesundheitsbezogene Werbung ‚Äď erlaubt?

Die Health Claims Verordnung der EU regelt, unter welchen Voraussetzungen Lebensmittel und andere Gesundheitsprodukte mit gesundheitsbezogenen Angaben werben d√ľrfen.   Die Verwendung gesundheitsbezogener Werbung ist unionsweit strengen Auflagen unterstellt. Besonders Vertreiber von Gesundheitsprodukten stehen daher regelm√§√üig vor der Frage, inwiefern sie mit gesundheitsbezogenen Aussagen f√ľr Nahrungserg√§nzungsmittel, Di√§tprodukte, Kosmetika & Co werben d√ľrfen. Grunds√§tzlich ist immer dann Vorsicht geboten, wenn ein Wirkungszusammenhang zwischen dem beworbenen Produkt und dem k√∂rperlichen Organismus hergestellt wird. Hierbei handelt es sich um gesundheitsbezogene Angaben, welche nur zul√§ssig sind, wenn die behauptete Wirkung auch tats√§chlich wissenschaftlich nachgewiesen...

Mehr dazu