E-Zigarette ist kein Arzneimittel

Die E-Zigarette mit nikotinhaltigen Liquids stellt kein Arzneimittel dar!

Der 13. Senat des OVG MĂĽnster (Urteil vom 17.09.2013 – 13 A 2448/12; 13 A 2541/12; 13 A 1100/1) hat im Sinne unserer Mandantin aus Wuppertal entschieden und unsere Berufung als begrĂĽndet erachtet. Unsere Mandantin, die in Wuppertal einen Laden fĂĽr E-Zigaretten und Liquids betreibt und der das Gesundheitsamt der Stadt Wuppertal den Vertrieb nikotinhaltiger Liquids mit der BegrĂĽndung untersagt hatte, es handele sich dabei um nicht zugelassene Arzneimittel, klagte vor dem Verwaltungsgericht DĂĽsseldorf. Ihre Klage wurde in erster Instanz abgewiesen. Im Berufungsverfahren gab das OVG MĂĽnster der Klage nun statt. Damit besteht derzeit keine gesetzliche Grundlage in der Bundesrepublik, den Handel und Gebrauch von E-Zigaretten mit nikotinhaltige Liquids, unter Verweis auf die Nichtzulassung als Arzneimittel, zu verbieten. Folglich dĂĽrfen E-Zigarette mit nikotinhaltigen Liquids weiterhin auĂźerhalb von Apotheken verkauft werden. Das Gericht hat jedoch die Revision zum Bundesverwaltungsgericht zugelassen.

 

Nikotinhaltige Liquids keine Arzneimittel

Zur Begründung des Urteils hat das OVG im Wesentlichen ausgeführt, dass nikotinhaltige Liquids keine Präsentationsarzneimittel darstellen würden, weil sie nicht als Mittel zur Heilung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten bezeichnet oder präsentiert würden.

Ferner seien die Liquids auch keine Funktionsarzneimittel. Nach ständiger Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs müsse die Entscheidung, ob ein Erzeugnis ein Funktionsarzneimittel sei, von Fall zu Fall getroffen werden. Dabei seien alle Merkmale des Erzeugnisses, wie Zusammensetzung, Modalitäten des Gebrauchs, Umfang der Verbreitung, Bekanntheit bei Verbrauchern und Risiken der Verwendung, zu berücksichtigen. Die Anwendung dieser Kriterien führe zu dem Ergebnis, dass nikotinhaltige Liquids keine Arzneimittel seien.

 

Es liegt kein therapeutischer Zweck vor

Arzneimittel hätten typischerweise eine therapeutische Eignung und eine therapeutische Zweckbestimmung. Beide Voraussetzungen seien bei nikotinhaltigen Liquids nicht gegeben. Liquids seien weder dazu geeignet noch dazu bestimmt, einen dauerhaften Rauchstopp zu erzielen. Dies würden wissenschaftliche Studien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie des Deutschen Krebsforschungszentrums belegen.

 

Tim Reichelt Fachanwalt fĂĽr Arbeitsrecht Gewerblicher Rechtsschutz

Tim Reichelt
Fachanwalt fĂĽr Arbeitsrecht
Gewerblicher Rechtsschutz

 

 

Schlagwörter