Novellierung der Apothekenbetriebsordnung beschlossen

Das Bundeskabinett hat am 09.05.2012 eine Neufassung der Apothekenbetriebsordnung verabschiedet, die nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt kurzfristig in Kraft treten wird. Folgende Ă„nderungen wurden festgeschrieben: – fĂĽr alle Apotheken wird verpflichtend ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) vorgeschrieben; eine Zertifizierung ist nicht vorgeschrieben – Vorbehalt fĂĽr bestimmte Tätitgkeiten an Apotheker: Anlayse und Beratung im Rahmen des Medikationsmanagements gem. § 3 Absatz4 ApoBetrO ist nicht delegierbar; die Beratung nach § 20 Absatz 1 ApoBetrO ist nur nach schriftlicher Vorab-Festlegung nach Kenntnissen und Fähigkeiten auf pharmazeutisches Personal ĂĽbertragbar – Verschärfung der Richtlinien fĂĽr die Arzneimittelherstellung im Bereich Rezeptur- und Defekturarzneimittel, insbesondere Pflicht zur schriftlichen Dokumentation – Dokumentation der MaĂźnahmen zur Hygiene in der Apotheke – Ausstattung (Laborgeräate und Reagenzien) mĂĽssen nicht mehr vorgehalten werden; die Apotheken können kĂĽnftig selbst entscheiden, welche technischen Vorhaltungen getroffen werden sollen – räumliche Anforderungen: Einrichten Schleusen / seperater Räume fĂĽr Verblisterungen und Parenteraliaherstellungen; Abtrennung von GroĂźhandelsräumen etc. 

 

Dr. Katja Held Fachanwältin für Medizinrecht

Dr. Katja Held
Fachanwältin für Medizinrecht

Posted in ,
Schlagwörter